hilker + partner | architekten ingenieure

Linda Jochheim (geb. Gunkel)

  • Geboren 1985 in Arnsberg
  • 2004 allgemeine Hochschulreife
  • 2004-2010 Studium der Architektur in Darmstadt
  • 2006-2007 studentische Mitarbeit im Architekturbüro in Heidelberg
  • 2007-2010 studentische Mitarbeit im Architekturbüro in Arnsberg
  • 2010-2011 studentische Mitarbeit im Architekturbüro in Neheim/Arnsberg
  • 2011 Diplom an der Hochschule Darmstadt
  • Seit 2011 bei der Simon-Hilker GmbH in Menden/Iserlohn, seit Oktober 2017 Hilker + Jochheim GmbH
  • Seit März 2017 Partnerin

 

Die Entscheidung für Architektur

Der Entschluss zum Studium der Architektur kam eher zufällig. Nach meinem Abitur stand eigentlich nur für mich fest, dass die künftige Berufswahl kreative Anforderungen erfüllen musste. Somit begann ich mich auf mehrere Studiengänge wie zum Bespiel Kommunikationsdesign, Werbemanagement und unter anderem auch Architektur zu bewerben. Als erstes kam der positive Bescheid zum Studium der Architektur. Kurzentschlossen immatrikulierte ich mich an der Hochschule Darmstadt.

Die Faszination für diesen Beruf

Die Entscheidung für diesen beruflichen Weg erwies sich als goldrichtig. Für mich besteht die Faszination und Herausforderung gleichermaßen darin, ein ästhetisches aber gleichzeitig auch funktional optimiertes Gebäude entstehen zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Einfamilienhaus, Büro- oder Verwaltungsgebäude, Kindergarten, Schule oder Industriegebäude. Der Mensch mit seinen Bedürfnissen sollte bei gelungener Architektur immer im Vordergrund stehen. Jedes einzelne Bauvorhaben ist in sich einzigartig und man begibt sich immer wieder auf eine neue Reise. Kreativität gepaart mit einer engen Interaktion zu Bauherren machen diesen Beruf für mich so spannend und vielfältig.

Die Arbeit bei Hilker + Jochheim 

Nach dem Diplom trat ich direkt 2011 meine erste Arbeitsstelle als Architektin bei Simon-Hilker an. Mein Schwerpunkt liegt hier in der Entwurfsplanung. Für mich gibt es als Architektin nichts Schöneres und Erfüllenderes, als ein Gebäude zu entwerfen und diesen Weg – angefangen mit den ersten Handskizzen über aufwendige 3D-Visualisierungen von Außen- und Innenbereichen bis hin zu einer abgeschlossenen Genehmigungsplanung – mit unseren Bauherren gemeinsam zu gehen. Nach der Stellung des Bauantrags übergebe ich unsere Bauherren schließlich in die Hände unserer Ausführungs- und Bauleitungsabteilung. Während des Prozesses der Bauphase das Gebäude wachsen zu sehen bis hin zu seiner Fertigstellung ist immer ein ganz besonderes, einzigartiges Gefühl. „Die Welt ein ganz kleines Stück schöner machen“ war schon immer ein Kindheitstraum.

 

ZUM ARCHIV